Zucker, reduzieren oder weglassen?

Immer wechselnde Themen

Moderatoren: Birgit Mielke, Tomatensusanne, Pe, Sandra74


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 10406

Beitragvon 60kgweg » 06.09.2013 11:34

Ich nehme auch manchmal Birkenzucker, aber ich muss da sehr aufpassen. Manchmal bekomme ich Bauchweh und Durchfall davon. Ist aber eine bekannte Nebenwirkung. Habe hier noch etliche Dosen stehen, die ich aber sehr selten brauche. :o :o

LG
60kgweg
Bild
Ich bin nicht dick, Schönheit braucht viel Platz.

Ganz liebe Grüße
Benutzeravatar
60kgweg
 
Beiträge: 685
Registriert: 07.2013
Wohnort: Münsterland
Geschlecht:

Beitragvon Birgit Mielke » 26.11.2013 20:15

ich nehme Stevia Granulat zum süssen,wenn ich es mal benutze. Meistens beim Backen. Klappt ganz gut.


LG Birgit
Bild

1.9.13 113 kg
1.9.17 90 kg
Benutzeravatar
Birgit Mielke
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: 09.2013
Wohnort: Rockenberg
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon verena70 » 09.09.2014 08:16

zuckersucht *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** in

lg träum :01de6b1136: interessantes buch mollifit
Benutzeravatar
verena70
 
Beiträge: 87
Registriert: 03.2012
Wohnort: süddeutschland
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon verena70 » 09.09.2014 08:18

search.php?keywords=zuckersucht&t=4259&sf=msgonly

durch dieses kam ich zur verlinkung
Benutzeravatar
verena70
 
Beiträge: 87
Registriert: 03.2012
Wohnort: süddeutschland
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon anke1966 » 10.09.2014 06:30

@nini80

ich verwende seit 3 Wochen Agavendicksaft und bin total begeistert, ich empfinde die Süße als sehr angenehm keine bitteren Nachgeschmack. Leider backe ich nicht und kann dir darüber nichts sagen, laut Inhaltsangabe soll dies aber gut funktionieren. Davor habe ich mit Ahornsirup gesüßt aber mir ist der Agavendicksaft lieber, er ist süßer und man braucht nicht soviel-

Anke
Benutzeravatar
anke1966
 

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon mollifit » 10.09.2014 12:44

Also ich glaube Zucker ganz wegzulassen ist schwierig.

Aber meiner Meinung nach ist Zucker besser als Süßstoff......ich weiß, viele sind anderer Meinung.

Ich brauche nicht viel Zucker, wenn ich mal backe reduziere ich ihn.

Süßigkeiten brauche ich nicht mehr viele, habe wirklich hart an mir gearbeitet um das hinzukriegen.

Ich finde wichtig ist, dem Kopf nicht immer den süßen Geschmack vorzugaukeln.

Also im Tee oder Kaffee könnte man nach und nach den Zucker weglassen.....erst einmal reduzieren.

Aber wenn wir als Ersatz Süßstoff reingeben, meldet es ans Gehirn........Tee schmeckt süß......Kaffee schmeckt süß.

Ich weiß in vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten.

Ich esse morgens Müsli und es gibt ganz viele ohne Zucker. Dazu irgendein Obst rein und Kefir oder Joghurt

und ich finde es schmeckt durch das Obst etwas süß.

Und ab und zu mal ein Eis.......das gönne ich mir........ist sehr selten geworden.

Gruß mollifit
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2248
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Pe » 13.09.2014 12:03

Zucker reduzieren - es ist auch zum größten Teil, wie so oft, reine Gewohnheit.

Eine gewisse Zeit habe ich sehr zuckerreduziert gegegessen. Naturjoghurt dazu Müsli und Obst, für die Süße habe ich dann ein paar Rosinen rein. Geht durchaus.
In dieser Zeit hatte ich jedenfalls keine Gelüste nach Süßem. Wenn man zu zuckerlastig ist, steigert das eben auch den Heißhunger auf den Süßkram.

Da sind mir persönlich dann 10 FP mehr (die von gutem gesunden Öl stammen) lieber, als zu viel Zucker.

Wie gesagt - alles Gewohnheit, wie Mollifit ja auch geschrieben hat. Man muss daran härter arbeiten, wie am Fettreduzieren, aber es lohnt sich.

Es hat mal eine Sendung gegeben "Besser essen", da wurde vorgeschlagen, mit Reissirup zu süßen. Anscheinend verstoffwechselt man den besser, als normalen Zucker.
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2322
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Anschi » 05.11.2015 22:49

Mir hat damals der Pfefferminz-Pudding auch gar nicht geschmeckt......auch mit "mehr" Zucker drin..... :kozy: Aber die meisten anderen Rezepte sind wirklich sehr lecker! Am Anfang experimentiert man noch sehr viel...und findet dann seine Lieblingsgerichte bald heraus! Gerade bei Süßspeisen und Backwaren muss man wirklich ausprobieren, wie weit man gehen kann...und wie weit es noch lecker ist - mein Sohn sagte irgendwann mal sinngemäß: "Mama...manche Rezepte müssen wirklich nicht sein...die sind schon seeehr speziell" Ich hatte mal ein Plätzchenrezept sooo stark entfettet und entzuckert, dass ich es anschließend nur noch in die Tonne werfen konnte......wollte es noch nicht mal dem Hund anbieten...*lach*
Aber ganz viele Sachen lassen sich wirklich GUT entfetten und auch am Zucker braucht man oft viel weniger, als in den Originalrezepten steht, wenn man sich erst mal an die reduzierten Sachen gewöhnt hat... :jc_doubleup:

Lieben Gruß! Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Honey » 08.11.2015 09:47

Hallo Nicole,

genau, Aspartam ist krebserregend und sollte aufjedenfall vermieden werden.
Susanne hat dazu auch einen interessanten Artikel gepostet:

empfehlungen/unbedingt-lesen-aspartam-t1471.html?hilit=aspartam

Ich selbst habe keine Erfahrungen mit Stevia. Aber vor kurzem habe ich hier im Forum gelesen, dass es dort wohl auch Unterschiede gibt. Das "günstige" Stevia hat wohl einen bitteren Nachgeschmack, aber es gibt wohl auch hochwertigeres.
60kgweg hat im Rezeptebeitrag zu Russisch Brot geschrieben, dass sie Stevia immer bei *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. *** kauft, und zwar Stevia Steviosid Extrakt Süße 50g. Es ist kalorien- und kh-frei. Und hat wohl keinen bitteren oder Lakritz-Geschmack. Aber wie gesagt, ich habe selbst keine Erfahrung.

Ich persönlich nehme lieber "richtigen" Zucker (gerne Vollrohr- oder Rohrohrzucker), aber nicht zu oft und nicht zu viel. Süßes sollte etwas Besonderes sein und muss daher nicht jeden Tag gegessen werden. Aber das muss jeder für sich selbst rausfinden. Nur von Süßstoff mit Aspartam würde ich ganz dringend abraten.
Benutzeravatar
Honey
 

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Anschi » 08.11.2015 12:16

Es gibt aber mittlerweile auch viele Süßstoff-Sorten, die mit anderen Süßstoffen als Aspartam süßen. Ich hole mir immer bei Edeka oder Lidl welchen, der aus Saccharin besteht. Aspartam wird oft Cola und anderen Süß-Getränken zugesetzt - da sollte man aufpassen und sich lieber selber eine Schorle mixen mit Wasser und etwas Fruchtsaft...
Benutzeravatar
Anschi
 

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Tomatensusanne » 08.11.2015 19:05

Saccharin ist Ok, Loli. Aspartam ist das gefaehrliche.

Aber ich hab grad auch nochmal geschaut: In Canderell green (Stevia) und Sukrin ist die Angabe 0 kcal, aber beide fast 100 g KH per 100 g.

Sind nicht KH automatisch kcal? :boys_0137:
Startgewicht ca. 100 kg

Zwischengewicht 75 kg erreicht am 10.05.16

Bild
Benutzeravatar
Tomatensusanne
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3406
Registriert: 02.2015
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Anschi » 08.11.2015 19:43

aber bedenkt einfach, dass normal ja 10 g Stevia 100 g Zucker ersetzen.....wer braucht also schon 100 g Stevia???
Benutzeravatar
Anschi
 

Re: Zucker, reduzieren oder weglassen?

Beitragvon Tomatensusanne » 08.11.2015 20:23

Dann hab ich noch nicht das richtige Stevia, da entsprechen 50 g 100 g Zucker.

Aber so gesehn, schon eine Einsparung an KH.
Startgewicht ca. 100 kg

Zwischengewicht 75 kg erreicht am 10.05.16

Bild
Benutzeravatar
Tomatensusanne
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3406
Registriert: 02.2015
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "AKTUELLES Thema "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast