Weihnachten ist vorbei - und jetzt??

Immer wechselnde Themen

Moderatoren: Sandra74, Pe, Tomatensusanne, Birgit Mielke


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4502

Weihnachten ist vorbei - und jetzt??

Beitragvon Anschi » 07.01.2014 10:50

Bild

Prost Neujahr allerseits!

Nun sind sie vorbei, die Advents- und Weihnachtstage und auch die Silvesterparty ist überstanden! Für die meisten von uns eine freudig erwartete doch auch gefürchtete Zeit, die fast allen auch wieder einige zusätzliche Pfunde gebracht hat. Egal, ob wir uns den ganzen Advent keinen Kopf mehr um die Fettpunkte machen wollten oder nur über die Weihnachtstage schwach wurden - Fakt ist, dass die zusätzlichen Pfunde leider meist nicht genauso schnell wieder weg sind, wie sie drauf gekommen sind. Gemein, nicht wahr? :eyes: Ich habe für mich die erschreckende Erkenntnis gehabt, dass bereits mehrere Chaos-Tage "am Stück" sehr schnell den "alten Schweinehund" wieder wecken, den ich doch so erfolgreich in den letzten Monaten bezwungen glaubte. Ein einzelner regelmäßiger Chaos-TAG hat diese Wirkung bei mir nicht - im Gegenteil ist dieser Chaos-Tag stets ein schönes Ritual, das einfach zu meinen neuen Ernährungs-Gewohnheiten gehört. Aber nach einigen Egal-Tagen spürte ich doch schleichend diese böse innere Stimme, die mir flüsterte "Mensch, so ist es ja viel bequemer, ohne diese ständige Aufpasserei". Zum Glück fühlte ich mich insgesamt nicht wirklich besser durch die Schlemmerei und wenn auch die schicken neuen Klamotten dann nicht mehr "bequem" zu sitzen drohen, bremste das dann den Schweinehund schon wieder aus. Aber es ist dennoch erschreckend, wie bereits wenige Schlemmer-Tage die alten Gewohnheiten wieder wecken können... :down: Und es stellte sich mir schon die Frage, ob es das wert ist - oder ob ich nicht doch noch konsequenter meine neuen Gewohnheiten leben sollte?! Denn es ist gar nicht so einfach, immer wieder neu ins Programm zu kommen... dabei wollte ich doch NIE MEHR in meine alten Gewohnheiten zurück fallen... :?
Ich habe eine Freundin, die hat kürzlich ihre Ernährung auf "vegan" umgestellt. Aus voller Überzeugung und sehr konsequent! Wäre nicht "meins" - aber ich bewundere ihre Einstellung dazu! Sie steht zu 100% hinter diesen neuen Erkenntnissen - ohne Ausnahmen! Sie kauft KEINERLEI tierische Lebensmittel mehr ein - auch nicht, wenn sie Gäste hat. Sie hat die Einstellung, dass ihre Speisen für alle essbar sind und außerdem noch gesund - und wer was andres will, muss es sich selber mitbringen! Weil alles andere in ihre neue Überzeugung nicht passt.
Klar - das ist wirklich extrem - aber cool! :cool: Ich selbst würde wahrscheinlich nicht so streng sein, wenn ich Gäste erwarte. Allerdings frage ich mich schon oft, warum es vielen von uns solch große Probleme macht, ihre Familien in die fettarme Ernährung mit zu integrieren. Denn "fettarm" ist ja im Vergleich zu "vegan" wirklich harmlos.... Das merkt in der Regel kaum einer, wenn man die richtigen Gerichte raussucht. ;) Meine "fettarmen" Weihnachts-Plätzchen wurden auch gegessen...einige Sorten mehr, einige weniger - aber das ist bei den normalen Keksen nicht anders... Und man kann auch ein festliches Menue zaubern, das dennoch fettarm ist. Warum nicht einfach mal neue "Traditionen" einführen, die uns die "kritische" Zeit erleichtern? Und wenn wir mal eingeladen sind, dann...und nur dann... einen Chaos-Tag einlegen. Oder anbieten, was mitzubringen, das man dann genießen kann ohne Reue?
Susanne hat in ihrem Vortrag (und in den Büchern steht es auch immer wieder) das Beispiel mit den trockenen Alkoholikern gebracht. Haben wir einen in der Familie...und sind nicht völlig gedankenlos... dann werden wir ihn ja auch nicht bei Festen drängen, doch "nur ein Gläslein" mitzutrinken. Und er selbst wird auch...so er trocken bleiben will...konsequent ablehnen. Wir werden auch in der Wohnung nicht überall Alkohol lagern, der ihn schwach werden lassen könnte. Aber mit dem "Essen" fällt es uns so viel schwerer - warum?
Susanne erwähnt auch immer wieder das Beispiel von der Kaffeetafel und dem zweiten Stück Kuchen. Eine "Immerschlanke" sagt in der Regel konsequent und knapp NEIN - und wird auch nicht weiter gedrängt. Wir jedoch...die ja immer gerne geschlemmt haben, sagen eher so ein vages "nee - lieber nicht"......und bekommen dann oft zur Antwort "ach, ein Stück mehr macht doch nix...ist doch nur heute".... Weil unser Gegenüber spürt, dass wir im Grunde gerne essen würden...

Ja - lange Rede, kurzer Sinn: wie habt ihr die Weihnachtszeit rückblickend erlebt? Wie kommt ihr wieder ins Programm? Fällt es eher schwer oder konntet ihr einen Haken machen und flott wieder durchstarten?
Ist es euch die Sache wert, die 2-5 Kilo Weihnachts-Speck in Kauf zu nehmen oder denkt ihr über Alternativen nach, wie ihr es beim nächsten Mal anders machen könnt? Wie habt ihr euch selbst erlebt in eurer Konsequenz oder Inkonsequenz?

Ich freue mich auf einen regen Austausch und viele Anregungen!
Wie auch immer jedoch die Einstellungen dazu sind, wichtig ist die Erkenntnis: jeder Tag ist ein neuer Anfang! Nutzen wir diese Chance und schicken wir am Ende den Schlendrian wieder zurück in die Versenkung! :good:

Lieben Gruß! Eure Anschi
Zuletzt geändert von Anschi am 07.01.2014 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon 50ronja » 07.01.2014 13:20

Hallo Anschi,
dein Kommentar gefällt mir sehr gut und spricht mir absolut aus dem Herzen :yes:
All das Geschriebene hätte auch von mir sein können, nur bin ich nicht so gut in langen Texten schreiben :no:
Vielen Dank also dafür!
Bei mir haben gleich 4 Kilo zu Buche (oder auf die Waage ) geschlagen :eyes:
Das ärgert mich sehr, aber ich habe absolut geschlemmt den Dezember über.
Aber nu ist Schluss , jetzt geht es wieder ans Aufschreiben und FP zählen.
Und in der nächsten Weihnachtszeit muss ich konsequenter sein, ganz bestimmt :mrgreen:

@Kerstin : Ich finde es toll, dass du die Weihnachtszeit so gut und konsequent auf Weihnachtsmärkten und so durchgehalten hast :good:
Und du hast recht, ich hatte oft Magenschmerzen und mir war leicht übel nach dem Essen und in der Nacht :bad:
Trotzdem habe ich die nächsten Tage wieder Fettiges gegessen :yes: Wie kann man nur so unvernünftig sein???? :lol:
Aber wie gesagt, ich starte jetzt wieder voll durch :good:
LG Andrea
Bild
Benutzeravatar
50ronja
 
Beiträge: 66
Registriert: 06.2013
Wohnort: Westerrönfeld
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Kiki72 » 07.01.2014 17:36

mir reichts jetzt auch...habe 1,5 Kilo zugenommen. Vorallem, da wir so oft essen waren. Das hört ja jetzt zum Glück wieder auf. Da habe ich schon etwas gesündigt (Pommes, Gyros und Co.). Aber war halt einfach auch mal lecker :mrgreen:

In diesem Sinne: zurück in den Plan (aber da habe ich eigentlich keine Bedenken)....

LG Kirstin
Benutzeravatar
Kiki72
 

Beitragvon mollifit » 07.01.2014 19:36

Ja, ein sehr interessantes Thema.

In der Adventszeit ging es bei mir schon los.........süß.
Die drei Hauptmahlzeiten waren ok, aber das zwischendurch Genasche.....Schokolade,
Plätzchen. Oft beauftrage ich ja meinen Mann diese Dinge irgendwo im Haus zu deponiern.
Aber dieses Jahr.....keine Ahnung, es blieb alles für mich erreichbar und wanderte in meinen Mund.

Am Heiligabend gab es bei uns Stroganoff, fettarm mit Reis, am 1. Feiertag Rouladen,
hinterher einen fettarmen Nachtisch. Das war auch ok. Für mich waren die gemütlichen Nachmittage
mit Plätzchen und Stollen so gefährlich.
Klar, ich hätte konsequenter sein können............wollte es aber eigentlich gar nicht, es war halt soooooo gemütlich.
Ja und ganz "gemütlich" aber von mir beobachtet auf der Waage, stieg auch mein Gewicht.

Nach Weihnachten fing ich wieder an mit dem Aufschreiben, mit dem fettarmen Kochen, das klappte auch gut.
Aber die Kaffeezeit war auch da noch gefährlich. Aber ich nahm schon etwas ab.
Silvester gab es bei uns Fondue, mit Brühe mache ich das ja schon jahrzehntelang.
Das Fleisch war mager, die selbstgemachten Soßen lecker, manche mit Quark-Joghurt, aber manche auch
mit Saurer Sahne. Neujahr klappte schon besser, es gab Reste und ich beauftragte meinen Mann alles Süße
verschwinden zu lassen. Ich kann es dann nicht mehr sehen, sonst esse ich davon.
Ich bekam an Neujahr ein Stück Stollen zugeteilt und war zufrieden.
Über die Feiertage habe ich mich auch beobachtet wie ich öfter an den Kühlschrank bin und mir mal eben
zwei Scheiben Käse oder Ähnliches in den Mund geschoben habe...........einfach so, wie früher.

Ja am 2. 1. ging es wieder richtig los, der Kopf wurde wieder frei...........komisch auf einmal klappt es wieder,
am Anfang einigermaßen und von Tag zu Tag besser.

Gestern hatte ich ein Erlebnis. Ich ging einkaufen und kam zufällig an dem Regal mit den Keksen vorbei.
Wirklich zufällig, wollte nur durchgehen und auf einmal sah ich das Russisch Brot.
Hatte ich lange nicht gekauft und dachte kann ich ja mal wieder mitnehmen...........Um 23 Uhr war die Tüte leer.
Das zeigt mir wieder mal, was ich eigentlich schon weiß ,dass ich diesbezüglich keinen Vorrat zu hause haben kann.

Der Sport ist sehr zu kurz gekommen, am 3. Advent wurde ich krank......Erkältung, ja und da war nichts mit Sport.
Da ich ja meistens ins Schwimmbad gehe hat es mit den Feiertagen nicht geklappt.

Das Essen klappt wieder, gestern war der erste Aquakurs, heute der zweite und am Donnerstag der Dritte.

Am Samstag wird der Geb. meines Mannes gefeiert, das ist noch mal ein Chaostag.
Aber im Großen und Ganzen bin ich wieder gut im Programm.

Habe angefangen für mich zu hause ein Tagebuch zu schreiben und vor allem wieder ALLES aufzuschreiben
was in meinen Mund wandert.

LG mollifit
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Anschi » 08.01.2014 10:06

Danke für eure tollen Beiträge!

@ Kerstin: Ich finde dein Beispiel ist ein toller Beweis, dass es durchaus möglich ist, auch in solchen "Festzeiten" fröhlich und ohne "Mangel" das Programm durchzuziehen! :good: Es ist unheimlich wichtig, dass wir selbst uns wichtig genug nehmen, dass wir es selbstverständlich nehmen, so essen zu dürfen (und zu wollen), wie es uns gut tut! Und wem wir wichtig genug sind, der wird für uns zumindest eine fettarme Alternative anbieten, wenn er schon nicht komplett fettarm kochen mag. Und wenn es nur bedeutet, die fette Soße separat zum Braten anzubieten, so dass wir eine Wahl haben, wie viel wir davon wollen... Wenn ich Vegetarier zu Besuch erwarte, dränge ich ihnen ja auch nicht ein Schnitzel auf oder sage zu ihnen "dann esst halt nur die Beilagen", sondern ich besorge einen Fleischersatz als Beilage für sie.
Aber eben auch in unseren eigenen Köpfen sollte sich immer mehr einprägen, dass wir nicht "fett" essen müssen, damit ein Fest "gelungen" ist. :yes: :)

@ Andrea, Kirstin und Regina:
Ich finde, auch ihr zeigt, dass es aber auch möglich ist, einen Schlusspunkt und einen Neustart zu setzen, wenn man doch mal aus dem Programm "gerutscht" ist. Und dass man dann seine Zeit nicht mit Jammern oder mit Resignation vertun sollte, sondern einfach neu durchstarten kann. Es heißt ja auch so schön: nicht die Zeit zwischen Advent und Neujahr macht dick, sondern die Zeit zwischen Neujahr und Advent! Und das sind immerhin 11 weitere Monate, die für uns viel Zeit bieten, die wir sinnvoll nutzen können... ;) :good:

:nie.smiley_20125.png:
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon Micky » 08.01.2014 13:49

Hallo, Danke Anschi für den so schön geschriebenen Beitrag, spricht auch mir aus dem Herzen. Für mich war der ganze Dezember ein Chaosmonat, ein Tag mehr, ein Tag weniger. Seit 2.1. versuche ich nun wieder ins Programm zu kommen, mit aufschreiben, Punkte zählen, es klappt ganz gut, bis auf Sonntag, da habe ich von einer Bekannten noch eine Tüte Plätzchen geschenkt bekommen. Zu Hause habe ich gleich gesagt, davon rühre ich nichts an. Aber der Schweinehund war stärker, am Abend habe ich dann doch ein Plätzchen probiert und das war soooo gut, dass noch ein paar weitere gefolgt sind. Aber das wirklich der letzte Ausrutscher!!!!! Bei mir ist es auch so, dass mir auch die fettreichen Sachen sehr gut bekommen sind und ich keine Magenschmerzen oder dergleichen bekommen habe - also gings immer hinein!!!!!!!
Ich habe 4 kg zugenommen und hoffe nun, dass diese Kilos und noch weitere in den nächsten Tagen und Wochen wieder verschwinden.
LG Micky
Bild
Benutzeravatar
Micky
 
Beiträge: 25
Registriert: 07.2012
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht:

Beitragvon mollifit » 08.01.2014 19:28

Hallo Micky,

bekommen oder nicht bekommen..........mir bekommt vieles nicht mehr
und ich musste oft leiden in der Adventszeit.......aber warum man dann
nicht aufhören kann gewisse Dinge zu essen, ist mir schleierhaft.
Es ist eine gewisse Sucht.
Gerade das Süße............ich muss es verschwinden lassen, darf nicht wissen
irgendwo ist etwas. Mein Mann ist gottseidank so, dass er jetzt alles irgendwo im Haus
versteckt hat, auf meine Bitte hin. Gottseidank ist er kein Nascher, also abends
vor dem Fernsehert isst er höchstens ein paar Äpfel.

Ob ich es jemals lerne mit der Advents- und Weihnachtszeit essenstechnisch
richtig umzugehen weiß ich nicht.
Ich bin nur froh, dass ich noch nie gesagt habe "jetzt ist sowieso alles egal".
Aber wir wissen ja, was dann passiert........zunehmen.............zunehmen............zunehmen.

Also starten wir das neue Jahr wieder mit vielen guten Vorhaben, viel Motivation
und gaaaaaaaaaanz viel Austausch hier im Forum.

LG mollifit
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Pe » 09.01.2014 09:51

Hi ihr Süßen :hello:

Ich hab seit Ende des letzten Gruppenwettstreits 4!!! Kilo zugenommen Bild :bad: :down:

Ich schäme mich richtig!!! Und ich fühl mich so überhaupt nicht wohl!!!

Meine Klamotten passen noch, aber der "mittlere Ring" ist unübersehbar! Pfui Teufel!

Hab auch viel nachgedacht, warum das so ist. Die Methode ist ja wirklich gut umzusetzen und man
muss nicht auf viel verzichten... uns geht's doch gut damit! Warum setzt trotzdem immer wieder der
Verstand aus?

Ich denke der Vergleich mit anderen Süchten/Süchtigen ist genau richtig. Nur hat es beispielsweise bei
einem Alkoholkranken viel schlimmere Auswirkungen auf die Gesundheit als einige Kilo Übergewicht.
Sicher ist Übergewicht nicht gesund, aber es ist unmittelbar nicht sooo schlimm als der Alk.

Dessen sind wir uns im Unterbewusstsein im Klaren und schon flüstert das Teufelchen... ach das eine
Mal ist das doch nicht so schlimm... und weil das eine Mal so schön war, machen wir es gleich nochmal
und nochmal und nochmal...

Außerdem ist essen einfach Genuß, zumindest für mich! Das hab ich schon als Kind vorgelebt bekommen,
dass essen nicht nur dem Sattwerden dient, sondern es einfach auch Gemeinschaft und Genuss bedeutet,
wenn alle zusammensitzen usw. ...
Mein Mann beispielsweise (schlank) tickt da anders. Der isst nur soviel bis er satt ist. Immer! Da kann man ihm
seine liebsten Speisen vorsetzen, der hört nach 1/2 Schnitzel auf zu futtern, wenn er satt ist. Das ist bei mir
nach wie vor nicht zwingend der Fall. An guten Tagen ja, an weniger guten eben nicht. Wenn's schmeckt, kann ich schlecht nach 1/2 Portion aufhören. Daran kann ich sicher noch üben, besser auf das Sattgefühl zu achten.

Ein paar wenige Chaostage bekommt man sicher gut in den Griff, aber wenn daraus eben Wochen werden,
kommt man immer schwerer zurück.

Ich hab am 1.1. wieder angefangen, die ersten Tage liefen super - gestern war's wieder schlecht.
Die FP habe ich gut im Griff, aber der Rest..... :no: viel zu viel Brot. Wenn man den ganzen Tag arbeitet und
unterwegs ist ist das eben auch praktisch. Momentan schmeckt vieles auch nicht so lecker. Die Karotten zum
Beispiel... mir fehlt mein Kohlrabi, den ich immer unterwegs dabei habe zum Knabbern....

Anschi was du zu der enormen Konsequenz der Veganerin geschrieben hat... Sowas imponiert mir auch, aber es liegt vielleicht auch daran, dass bei dieser Ernährungsform halt wirklich viel verboten ist. Da bleibt ja nix anderes übrig, entweder - oder.
Bei unseren 30 g Fett haben wir ja 100 Alternativen, nur wenig "Verbote".... (zum Glück), aber das bedeutet auch, dass wir uns immer wieder neu erden müssen.

Bei mir ist es meist nicht mal so sehr das Fett, das zu buche schlägt, sondern die anderen Dinge wie Brot/Brötchen.... Wenn man abends 1 Scheibe Käse nascht und statt 30 vielleicht 50 FP hat - davon wird man nicht gleich zunehmen. Aber wenn man den Tag über immer wieder was "schlechtes" gegessen hat, was die Gesamtbilanz in die Höhe schnellen lässt - das macht's dann echt schwierig.


Ich habe die letzten Tage wieder viel über mein Gewicht nachgedacht...
Welche Schlüsse habe ich daraus gezogen?

Auf jeden Fall will ich wieder zu meinen 80 Kilo zurück!! Damit habe ich mich schon sehr wohl und schlank gefühlt, Kleidergröße 42 war mir sicher, manchmal auch schon 40.

Für mich war (und ist es auch immer noch ein bisschen) immer so eine bestimmt Zahl ausschlaggebend.
Alles, was noch mit 8 beginnt, wird oft in Gedanken mit "dick" gleichgesetzt. Das ist aber Quatsch. Bei jedem
sind die Kilos anders verteilt und es gibt durchaus Menschen die mit einer höhren Zahl auf der Waage gut und
schlank aussehen.
Die Birgit Wacker zum Beispiel, auf der Seite der Erfolgreichen. Die wiegt auch 80 Kilo und ist tiptop schlank!
Anderes Beispiel, meine Mama! Die ist so groß wie ich, wiegt inzwischen nur noch 73 kg und hat aber 2 Nummern mehr als ich :unknown:

Ich will damit sagen, dass ich mein persönliches Wunschgewicht gar nicht mehr so sehr an einer bestimmten Zahl festmachen möchte, sondern ausschließlich daran, ob mir das gefällt, was ich da im Spiegel sehe.
Ob das nun 75, 77 oder 80 heißt, ist mir gar nicht mehr so wichtig.

Ich habe festgestellt, dass mir die letzten Kilos verdammt schwer fallen, das Zunehmen nach wie vor im Handumdrehen geschieht und das Halten schwer genug werden wird. Ich werde nie zu den Menschen gehören, die nur essen um satt zu werden, ich werde immer Essen auch mit genießen in Verbindung bringen (das können wir ja auch mit 30 FP!). Ich müsste wirklich arg darben, um meinem offiziellen Idealgewicht von 72 kg zu entsprechen - ich glaub das schaffe ich nicht, zumindest nicht langfristig.
Und darauf kommt es mir diesmal an. Lieber auf der Waage eine etwas höhere Zahl und die endlich halten, als mal 72 und ein Jahr später wieder 90! Das hatte ich lange genug.

Ohweh, jetzt wurde es viel länger als gewollt... Aber es ist ein tolles Thema!!!

:nie.smiley_20129.png:
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Anschi » 09.01.2014 11:00

Hallo, liebe Pe!

Super deine Ausführungen - und toll auch dein Resumé daraus! :good:

Du hast wirklich Recht: auch wenn es erst mal "hart" ist, sich das bewusst zu machen, müssen die meisten von uns sich wohl erst mal mit dem Gedanken abfinden, dass "WIR" nicht zu den Menschen gehören, die jemals "einfach so" schlank bleiben werden. Darum machen wir ja auch eine Ernährungs-Umstellung und keine simple Diät. Mit dieser Methode "dürfen" wir relativ viel...aber dennoch müssen wir lernen...jeder für sich... was uns auf Dauer gut tut und was eben nicht. Und das kann bei jedem ein bissel anders sein. Aber es gibt heute sooo viele Menschen mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, die auch auf bestimmte Dinge verzichten müssen - und die müssen auch lernen, damit umzugehen, wenn sie sich nicht selber schaden wollen. Meine Stieftochter ist z.B. hoch-allergisch bei Nüssen und sogar bei Erbsen.... Wenn die mal "sündigt", hat das fatale Folgen und sie landet im Krankenhaus mit allergischem Schock. Aber...wie du es oben ja auch so schön beschreibst... wenn die Auswirkungen nicht so "dramatisch" sind, dann ist man natürlich leichter in Versuchung, sich mal "Ausnahmen" zu genehmigen...und dann nochmal...und immer öfter.... - und schwupps sind alle guten neuen Gewohnheiten wieder vergessen. Obwohl wir wissen, dass es uns damit insgesamt viel besser geht und diese kurzen "Genüsse" uns wieder in die Sackgasse zurück führen, aus der wir raus wollten...
Es wird also ein lebenslanges Ringen für uns sein...mehr oder weniger... - doch je mehr wir die neuen Gewohnheiten wirklich als "unsere" verinnerlichen, desto leichter wird es...mit der Zeit! So lang wir nicht irgendwann den Fehler machen, zu sagen, dass doch alles nichts bringt.... Denn: jeder Tag ist ein neuer Anfang!! Und wir müssen immer mindestens einmal mehr wieder aufstehen, als wie wir hinfallen!! :good: Und dafür haben wir ja auch dieses Forum hier als Unterstützung - das ist MEINE Selbsthilfegruppe, die mich immer neu motiviert und unterstützt! :yes: :yes: :mrgreen: :good:

Herzlichen Gruß! Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon mollifit » 09.01.2014 12:02

Hallo Pe,

ja du hast recht mit dem Alkoholiker, aaaaaaaaber, Alkohol muss man nicht trinken,
aber essen muss man, sonst verhungert man und das ist das Problem.
Warum kann ich keine Süßigkeiten einteilen, warum muss immer alles aufgegessen werden?
Mir fällt es leichter zu verzichten, also lieber nichts Süßes im Haus zu haben, als es einzuteilen.
Ein Alkoholiker trinkt eben einfach keinen einzigen Tropfen Alkohol.
Und Zucker........ja der steckt ja nicht nur in Süßigkeiten, das wissen wir ja, er ist auch
in anderen Lebensmitteln, Brot z. B. Also ist unserer Körper an Zucker gewöhnt.

Ja, warum ist es so? Der liebe Kopf. Ich glaube wenn wir nur mit einem Körper rumlaufen würden ohne Kopf
(schaurige Vorstellung, aber ich denke ihr wißt wie ich es meine), würden wir eben nur auf unseren Körper hören.
Was braucht er, was tut ihm gut, was verträgt er nicht.
Aber unser Kopf entscheidet.........ach ich könnte doch mal........das schmeckt so gut..........vertrage ich zwar nicht,
aber heute wird es mal gegessen usw. usw. usw.

Die Adventszeit ist eine Zeit, wo es gerade im süßen Bereich alles gibt, was es eben im Sommer nicht
unbedingt gibt........Stollen, Plätzchen, Lebkuchen. Klar, kann man das auch im Sommer essen,
aber ich glaube das schmeckt nicht so in der warmen Jahreszeit.
Warum wollen alle im Frühjahr wieder abnehmen? Weil wir uns im Winter "verhüllen" und im Sommer tragen wir wieder
weniger Kleidung, die Speckröllchen sind wieder sichtbarer.

Es sind viele Gedanken, die hier bei diesem Thema zutage kommen, finde ich gut.
Aber Pe, wir wissen ja, die 30 g Fett Methode ist nur eine Richtlinie, jeder muss seinen eigenen Weg finden.
Ich komme auch am Besten klar, wenn ich mal weniger Brot esse. An manchen Tagen sogar gar kein Brot,
aber Kartoffeln oder Ebly als klitzekleine Beilage.
UND ES GEHT......alles andere sind wirklich nur Ausreden.
Ich esse wieder viel Gemüse, eine Karottensuppe mit Ingwer, steht oft (nur für mich) im Kühlschrank.
So habe ich auch schnell mal was zum Wärmen , auch mal für Zwischedurch.
Mal Kartoffeln reingeschnippelt (ich habe ja immer Pellis im Kühlschrank)in irgendwelche Gemüsepfannen
und ich bin zufrieden. Das ist MEIN Weg und MEINE Methode, jeder muss rausfinden wie er es am Besten
hinkriegt.

Aber :nie.smiley_20129.png:
wir dürfen nur nicht aufgeben, immer wieder auf den Weg kommen.

LG Regina
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon mollifit » 09.01.2014 12:05

Und Pe,

schämen, das tun wir hier nicht, schämen vor wem denn?
Und verachten tun wir uns auch nicht.

Wir haben doch "nur" Übergewicht.

Lg Regina
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Pe » 10.01.2014 08:44

Halli Hallo :hello:

Regina und Andrea - hier habt ja Recht! Schämen bringt nix und vor wem ich mich eigentlich geschämt hab
weiß ich selber nicht... Vielleicht ist ärgern der passendere Ausdruck. Aber jetzt auch nicht so sehr, dass ich
total verzweifelt bin. Ein wenig Groll ist gar nicht so schlecht, wenn's mir egal wäre, würde ich weiterfuttern.

Jetzt bin ich jedenfalls total motiviert, auch weil der Gruppenwettstreit wieder beginnt. Die Motivation kann
zwar auch ganz schnell wieder in "schwach werden" kippen. So wie Andrea schreibt, je länger man dabei ist,
desto öfter gerät man mal neben die Spur. Aber ich denke nach einem Erfolgserlebnis auf der Waage kommt das
alles wieder in Ordnung.

Oben habe ich ja geschrieben, dass ich mich nicht mehr unter Druck setze, was eine bestimmte Zahl betrifft.
Das ist jetzt mal für meinen Kopf das wichtigste.

:nie.smiley_20129.png:
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Beitragvon EvaRa » 11.01.2014 00:13

Hallo zusammen :hi: !

nachdem nun diese ewigen Feier- und Versuchungstage :? vorbei sind möchte auch ich berichten, wie es mir ergangen ist in dieser bis vor einiger Zeit so gefährlichen Pluszeit (auf meiner Waage jedenfalls regelmäßig schon seit vielen Jahren :( ).
Tja, seit Ende des letzten Gruppenwettstreits habe auch ich zwar nur 1 Kilo weiter abgenommen aber ich bin super zufrieden mit mir und diesem Ergebnis :yes: :good: :yes: .
Geholfen hat mir oft der Spruch "Nie wieder dick!!!!" und das ist für mich immer noch mein Leitspruch im Programm, da ich wahrscheinlich meine längere Lebenszeit hinter mir habe und die Jahre vor mir auf alle Fälle anders, nämlich schlanker leben will.
Zwar spüre ich, wie schon so oft und daher nicht neu, dass ich körperlich wesentlich fitter geworden bin und daher die Gefahr des Schlendrians stark in den Vordergrund gerückt ist. Aber trotzdem wirkt dieser Leitspruch Gott sei Dank noch viel stärker in mir und damit auch auf mein Essverhalten.

Ich habe große Hoffnung in meine 3. Teilnahme beim Gruppenwettstreit und wünsche daher uns allen dabei viel Erfolg und Freude an den Freitagen :good:

LG EVA :bye:
Benutzeravatar
EvaRa
 

Beitragvon Pe » 11.01.2014 15:25

Hallo Eva,

1 Kilo ist echt super über Weihnachten! Das hast du im Handumdrehen wieder los.

Du sagst es genau richtig, je schlanker und fitter man sich fühlt, desto mehr lauert die
Gefahr des Schlendrians! Besser kann man es gar nicht ausdrücken. Genau das ist mein
Problem seit einiger Zeit.

Da muss man sich wirklich wieder ganz stark fokussieren, das Ziel wieder genau definieren
und es sich immer wieder vor Augen führen!

Aber wir schaffen das!! Jetzt beginnt ja der Gruppenwettstreit, das ist gleich noch ein
zusätzlicher Ansporn!!
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Beitragvon EvaRa » 11.01.2014 17:48

Jetzt weiß ich nicht so recht, wie ichs schreiben soll?!? :unknown:

Pe , mein Weihnachtskilo ist kein PLUS-kilo - es ist ein MINUS-Kilo

Wahrscheinlich hast du im Eifer zu schnell über meinen Text gelesen und gedacht,
weil viele hier von Zunehmen über Weihnachten
geschrieben haben, dass das bei mir auch so war.
Aber ich habe Gott sei Dank mit dem Abnehmen weitermachen
können, wenns auch nicht so viel war wie die Wochen davor :D

LG EVA :bye:
Benutzeravatar
EvaRa
 

Nächste

Zurück zu "AKTUELLES Thema "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron