Bin ich jetzt NWD-Missionar?

Immer wechselnde Themen

Moderatoren: Sandra74, Pe, Tomatensusanne, Birgit Mielke


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2473

Bin ich jetzt NWD-Missionar?

Beitragvon Anschi » 19.09.2013 17:46

Hallo, ihr Lieben!

Geht es euch auch so? Seit ich mich...nach vielen Jahren des passiven Leidens...nun endlich aufgerafft habe, mein Leben mittels dieser Ernährungs-Umstellung zu ändern und gemerkt habe, dass ich damit tatsächlich mit Erfolg abnehmen kann, möchte ich ständig missionieren. :mock: Nicht nur bei Freundinnen, denen ich natürlich gerne begeistert erzähle, WIE ich meine Pfunde verloren habe, wenn sie mich danach fragen. Am liebsten würde ich wildfremde Frauen ansprechen...im Supermarkt oder sonstwo... und ihnen dieses Programm empfehlen, weil ich es so toll finde und denke, diese oder jene Frau könnte es sicher auch "gut gebrauchen". Dann muss ich mich selber immer ausbremsen und mir sagen "Anschi, du hast selber Jahre gebraucht, bis du so weit warst, du kannst nicht jedem jetzt einfach dieses Programm überstülpen, nur weil du es gut findest..." :eyes: Zumal es eh nur funktionieren kann, wenn jemand wirklich WILL...und nicht, weil es jemand andres empfiehlt. Ich erinnere mich selbst ja noch an den Eklat mit meiner Mutter, weil sie jahrelang versuchte, mich wohlmeinend davon zu überzeugen, dass es gesünder für mich wäre, wenn ich abnehme... :(

Ein bissel fühle ich mich jetzt tatsächlich, wie sich so ein Missionar fühlen muss, der mit seiner "frohen Botschaft" auf irgend eine Insel fährt mit lauter Heiden und nicht begreift, dass es nicht damit getan ist, denen den Glauben einfach einzutrichtern und zu denken, davon wären sie automatisch erlöst. Aber wenn er ihnen die Botschaft vorlebt und sie merken, dass dies wirklich eine "frohe Botschaft" ist, dann wird er auch Anhänger finden. Und so ähnlich müssen wir es wohl auch mit unserer Botschaft machen... nicht aufdringlich, aber sie dennoch unauffällig weiter verbreiten!
So habe ich eine Kundin, die hätte ich auch gerne schon vor Monaten "bekehrt". Aber ich dachte mir, es wäre sicher nicht höflich, ihr ohne Nachfrage Susannes Buch aufzudrängen. Nun hat sie kürzlich bei mir ein Diät-Buch bestellt. Und ich habe ihr in diesem Kontext dann von meinen Erfolgen mit Susannes Methode erzählt - und da hat sie das Nie-wieder-dick-Buch (das ich vorsorglich am Lager hatte) gleich mit gekauft... ;)

Wie denkt ihr darüber und welche Erfahrungen habt ihr damit schon gemacht?

Einen lieben Gruß!

Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon EvaRa » 19.09.2013 19:00

Hallo Anschi,

ich kann deine Schilderungen gut nachvollziehen, aber noch mehr deine Erkenntnis bestätigen, dass jeder es SELBST entscheiden muss, ob er an sich arbeiten will.

Unsere Aufgabe ist wahrscheinlich eher, als Vorbild für andere - noch Dicke - zu leben und zu essen.

Ich habe bis jetzt nur auf Anfragen reagiert, wie ich das Abnehmen schaffe. Da habe ich dann mehr vom Programm erklärt, jedoch noch keine Nachahmer "herangezogen".

Wenn ich andere, fremde Dicke sehe überwiegt bei mir der Gedanke, dass ich selbst nie (wieder) so aussehen will und das gibt mir bis heute immer wieder den nötigen A...tritt fürs Weitermachen :yes:
Benutzeravatar
EvaRa
 

Beitragvon Kiki72 » 19.09.2013 20:54

Ich gebe gerne die HP und Buchempfehlungen weiter, wenn ich drauf angesprochen werde. Im Supermarkt, wenn ich sehr übergewichtige Menschen sehe, denke ich mir nur:,,so schwer wäre es gar nicht, dem Fett zu Leibe zu rücken". Aber ansprechen würde ich mich natürlich nie getrauen. Wäre ja superpeinlich :eyes:

Meine Nachbarin hat durch meine "Werbung" schon gut ins Programm gefunden und auch schon fleissig abgenommen.

Meine große Tochter möchte demnächst ein Referat im Schulfach Ernährung machen: Thema: 30-G-Fettmethode. Nur die Lehrerin muss noch ihre Zustimmung geben.
Ich bin ja dann das passende Vorzeigebeispiel, dass es funktioniert.

LG Kirstin
Benutzeravatar
Kiki72
 

Beitragvon Anschi » 20.09.2013 09:05

Ich kann euch Beiden nur zustimmen, Kiki und Eva! Auch wenn wir bei Erfolg geradezu übersprudeln und am liebsten JEDEN übergewichtigen Menschen "retten" würden, steht es uns nicht zu, Leute ungefragt einfach anzusprechen. Das hätte ich früher auch nicht gewollt, als ich noch nicht so weit war, etwas wirklich ändern zu wollen und die Kraft dafür auch zu spüren.

Es freut mich aber immer wieder, wenn sich Möglichkeiten ergeben, mit Leuten ins Gespräch zu kommen und von meinen Erfolgen zu berichten. So habe ich gestern in der Wirbelsäulen-Gymnastik mich mit einer Mit-Turnerin zunächst über das schlechte Wetter und das Walking unterhalten und erzählt, dass ich froh bin, mein Trampolin daheim zu haben, damit ich keine Ausreden habe, warum ich nicht walken könne. Unsre Trainerin hat das Gespräch mitbekommen und nachgefragt und gesagt, dass man auch seine Ernährungsgewohnheiten umstellen müsse, wenn man abnehmen wolle - worauf wir direkt im Thema waren! ;) Und jetzt soll ich ihr mal Susannes Buch mitbringen nächste Woche... :cool:

Wir sind jetzt morgen zu einem Familienfest mit Kaffee und Kuchen und anschließendem Grillen eingeladen. Meine Schwägerin hat bei mir "die fettarme Torte" bestellt - und ich soll gleich auch das Rezept mitbringen... :lol:
Solche Gelegenheiten finde ich besonders toll, wenn ich quasi "zeigen" kann, dass fettarme Sachen richtig lecker sein können! :good:

Lieben Gruß ins Wochenende! Anschi

P.S. Das mit dem Schul-Referat finde ich SUPER!! :good:
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon Kiki72 » 20.09.2013 13:05

ja, die Lehrerin hat heute ihr O.K. gegeben und meinte, es wäre super, wenn sie auch noch was dazulernt :D

LG Kirstin
Benutzeravatar
Kiki72
 

Beitragvon Honey » 22.09.2013 11:19

"die frohe Botschaft" :lol: Anschi, du bist echt der Knüller! :D
Das Thema ist echt super!

Ich habe auch schon oft gedacht, die "frohe Botschaft" in der Welt zu verkünden, gerade wenn ich sehr beleibte Menschen sehe. Für sie wäre es vermutlich gar nicht so schwer, ein paar unliebsame Pfunde zu verlieren. Dann denke ich mir aber, dass ich das nicht bringen kann. Wie würde ich mich fühlen, wenn mich eine wildfremde Frau auf der Straße anspricht und mir ein Abspeckprogramm empfielt?!! Das wäre ja oberpeinlich und ich würde mich vermutlich bloßgestellt fühlen. Bin ich denn schon so dick, dass sich sogar wildfremde Menschen Gedanken darüber machen? Hilfe! Nein, das lass ich dann doch lieber schön sein. Was anderes ist es natürlich, wenn man auf die Gewichtsabnahme angesprochen wird. Dann kann man immer noch "aus dem Nähkästchen" plaudern ;) Aber letztendlich sind wir nur für uns (und evtl. für unsere Kinder) verantwortlich und jeder hat es selbst in der Hand, etwas zu ändern. Erzwingen kann man nichts und wenn es im Kopf nicht "klick" macht, bringt auch die beste Ernährungsumstellung nichts. Denkt mal daran, wie es vor unserer Ernährungsumstellung war?! Die guten Argumente hatten wir alle im Hinterkopf, aber TATSÄCHLICH etwas ändern kann man nur selbst.

Meine Mutter möchte beispielsweise auch gerne ein paar Kilos (20?) loswerden, aber tut sich sehr schwer auf Süßes zu verzichten. Ich habe ihr schon von dem tollen Programm erzählt und sogar das neue Buch von Susanne besorgt (inkl. Motivations-CD) und ich stehe auch gerne mit Rat zur Verfügung, aber letztendlich hat sie es in der Hand. Und ich möchte ihr nicht jedes mal "die frohe Botschaft" vorpredigen. Sie muss es selbst entscheiden. Letzt hat sie mir erzählt, dass sie alte Klamotten aussortiert hat, in die sie nicht mehr reinpasst und wohl auch nicht mehr reinpassen wird. Ich hab dann vorsichtig gemeint, ob sie es nicht doch nochmal mit dem Programm probieren möchte. Aber mehr möchte ich jetzt nicht mehr sagen. Im Prinzip sind die Weichen gelegt und jetzt liegt es an ihr, es "umzusetzen". Dass sie mit Fragen jederzeit zu mir kommen kann, weis sie. Mehr kann ich jetzt erst mal nicht machen. Ich habe mir aber vorgenommen, noch mehr "Vorbild" zu sein. Wenn ich weitere Kilos abnehme, motiviert sie das vielleicht, doch mit dem Programm loszulegen. Man wird sehen..

Eine andere Geschichte:
In Facebook habe ich eine weitläufige Bekannte (eigentlich habe ich nichts mit ihr zu tun, aber wie das so ist, ist man trotzdem "befreundet" weil man aus dem selben Dorf stammt). Diese "Bekannte" hat auch starkes Übergewicht (ich würde auch auf gute 120 kg tippen) und postet ihre Sorgen immer auf Facebook. Vor einiger Zeit hat sie mal wieder gepostet "Ich könnte kotzen" und "Ich bin fett, einfach nur fett" ... Da habe ich auch kurz überlegt, den Link von Susanne drunter zu setzen, aber habe mich dann nicht getraut. Jetzt im Nachhinein denke ich mehr, dass ich ihr vielleicht per privater Nachricht den Link hätte schicken können. Aber wie wäre das angekommen? Ich habe so mit ihr nichts zu tun und ich glaube, wir haben noch nie ein Wort miteinander gewechselt. Wäre das nicht seltsam gekommen? Auf der anderen Seite wäre es vielleicht hilfreich gewesen. Ich war ganz unsicher und bin es immer noch. Mittlerweile würde ich aber sagen, ist zu viel Zeit vergangen und wenn ich jetzt aus heiterem Himmel damit ankomme, wäre das auch seltsam.......... :unknown: :?:
Benutzeravatar
Honey
 

Beitragvon Honey » 22.09.2013 11:20

@ Kiki: Die Idee mit dem Referat ist SUPER !! :good: Ich bin begeistert.
Benutzeravatar
Honey
 


Zurück zu "AKTUELLES Thema "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron