Alle Jahre wieder... - oder doch nicht? :-D

Immer wechselnde Themen

Moderatoren: Sandra74, Pe, Tomatensusanne, Birgit Mielke


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2875

Alle Jahre wieder... - oder doch nicht? :-D

Beitragvon Anschi » 08.10.2013 20:31

Bild


Hallihallo!

Wir hatten das Thema mit den Lebkuchen ja schon in der Plauderecke aufgegriffen. Die stehen...mit anderen Weihnachts-Leckereien...ja schon ab Ende August in vielen Supermärkten.
Heute war es auch bei mir in der Buchhandlung so weit - mit fast schon Mitte Oktober eher schon "spät" im Vergleich zu den Lebensmitteln - die Weihnachtsbücher und -karten wurden aus den Schubladen in die Regale geräumt. Meine Chefin weigert sich, diese Sachen schon vor Oktober raus zu stellen, was ich gut finde von ihr! :good:
Jedenfalls hab ich es nun täglich direkt vor mir... wie alle Jahre wieder... - das Weihnachtsfest nähert sich! :eyes: Und mit der Vorweihnachtszeit auch die weihnachtliche Anhäufung von Kalorien, was das Ganze auch zu einem "aktuellen Thema" für unser Forum hier macht. Denn in der Regel ist es ja die Zeit im Jahr, wo alle guten Vorsätze zur Gewichts-Reduzierung und gesunden Ernährung kippen und im Januar zu entsprechenden Neujahrs-Vorsätzen führen... :lol: ;)

Wie geht ihr damit um in diesem Jahr? Was tun, wenn Einladungen sind zu Weihnachtsfeiern und Advents-Treffen jeglicher Art, wo sich die Leckereien türmen? Wie können wir unsere Ernährungs-Umstellung da durchziehen, ohne zum "Außenseiter" zu werden? Oder ist das für uns gerade eine Chance, den "Anderen" zu zeigen, dass fettarme Ernährung durchaus nicht auf "Leckereien" verzichten muss?
Bei den Back-Rezepten sind ja schon einige Kuchen und auch Plätzchen-Rezepte dabei, die wir durchaus mal ausprobieren können - und dann vielleicht als Plätzchen-Gabe mitbringen können zu den verschiedenen Einladungen. Oder wir laden unsere Familie mal zu einem Fest-Menue der besonderen (nämlich fettarmen) Art ein. Ich finde es schon lange "schlimm", immer wieder das Argument zu hören "ohne Fett schmeckt's doch nicht - Fett ist doch Geschmacksträger...". Ja...Fett ist ein Geschmacksträger - aber eben nur EINER...und es gibt so viele Möglichkeiten, leckeren Geschmack zu erleben, auch ohne Fett. Das müssen wir uns selbst - und den Zweiflern...immer wieder beweisen!

Wie wäre es, wenn wir ganz gezielt weitere weihnachtliche Rezepte sammeln und uns hier vermehrt weiter geben? Und sollen wir die dann vielleicht hier unter "Aktuelles" unter einer extra Rubrik "Köstliches zu Weihnachten" sammeln oder lieber im Rezepte-Teil unter den einzelnen Rubriken jeweils eine "Weihnachts-Rubrik" eröffnen, die wir dann thematisch aufteilen können unter Gebäck und Hauptgerichte?

Ich freue mich auf einen regen Austausch zu diesem Thema und eure Ideen und Erfahrungen und hoffe auf viele Mitstreiter bei der Initiative "Weihnachts-Leckereien mal anders..." ! ;) :cool:

Eure Anschi
BildBild



Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon Kiki72 » 09.10.2013 08:10

ein tolles Thema. Meine Bekannte (die auch die 30 G-Fett-Methode gerade macht und am Abnehmen ist) meinte zum Thema Weihnachten: das wäre ja ne blöde Zeit. Da würde sie garantiert nichts ab- sondern nur zunehmen.
Ich sehe es etwas entspannter. Man muss halt mehr rechnen und einfach woanders mehr Fettpunkte einsparen. Viell. noch mehr Bewegung einplanen: zwischen Kaffee, Kuchen und Abendessen könnte man ja an den Feiertagen ne Runde spazieren mit der buckligen Verwandtschaft :eyes: das tut allen gut......ich mach das immer. Allein schon, weil Hundi raus muss.

Ganz schlimm finde ich, wenn im neuen Jahr alle und ich meine wirklich alle!! Zeitschriften voll sind mit Diättipps und Rezepten. Wer es im Lauf des Jahres nicht schafft, sein Essverhalten zu überdenken und umzudrehen, braucht doch im neuen Jahr keine Zeitschriften um sich das zu überlegen, oder?? Viell. denke ich da auch falsch.

LG Kirstin
Benutzeravatar
Kiki72
 

Beitragvon Anschi » 09.10.2013 08:47

Kiki72 hat geschrieben:Ganz schlimm finde ich, wenn im neuen Jahr alle und ich meine wirklich alle!! Zeitschriften voll sind mit Diättipps und Rezepten. Wer es im Lauf des Jahres nicht schafft, sein Essverhalten zu überdenken und umzudrehen, braucht doch im neuen Jahr keine Zeitschriften um sich das zu überlegen, oder?? Viell. denke ich da auch falsch.

LG Kirstin


Najaa..... wenn ich es genau überlege, war es auch bei mir ein Neujahrs-Vorsatz....der allerdings schon vorher gewachsen ist (und das über Jahre)! :mrgreen: Aber ich stimme dir insofern zu, dass die Januar-Diät nicht wirklich Sinn macht, wenn man nicht ernsthaft vor hat, sein Ess-Verhalten wirklich langfristig zu ändern! Und dann gibt es ja auch noch die, die "nur" über die Feiertage vielleicht 3-5 Kilo zugelegt haben - und die das dann tatsächlich mit einer dieser Turbo-Diäten wieder packen, ihr normales Gewicht wieder zu bekommen... Die essen dann aber außerhalb der Weihnachtszeit grundsätzlich schon anders, als die wirklich Übergewichtigen... :scratch:
Ansonsten sehe ich es wie du: wenn wir es wirklich ernst meinen mit unserer Umstellung, kann uns auch die Weihnachtszeit nur "bedingt" etwas anhaben, weil wir dann eben auch die Leckereien bewusst einteilen...oder es zumindest versuchen. Wer sich allerdings vornimmt, im Dezember alles Erlernte nicht mehr zu beachten....hmm.....ich würde sagen, der ist selber Schuld! Denn wie Susanne immer wieder sagt: wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe! Und wir wissen ja im Grunde, dass wir (durchaus leckere) Alternativen haben und dass wir uns auch mal 15 Keks-Punkte "erlauben" können, wenn wir dafür an anderer Stelle sparen an dem Tag. Wenn ich weiß, ich bin zum Kaffee eingeladen und weiß vorher, dass es "dort" sicherlich keine fettarmen Sachen gibt, dann kann ich mittags schon Kabeljau und Kartoffeln mit Gemüse essen...was vielleicht 3 FP hat... - oder ich biete großzügig an, einen Kuchen oder Plätzchen mitzubringen, so dass ich weiß, für mich gibt es dann auch fettarme Alternativen zum Kaffee. Ich habe eine Freundin, die seit einigen Monaten vegan kocht - die bringt grundsätzlich ihr Essen immer mit, wenn sie wo eingeladen ist, sagt sie....weil sie sich auf keine faulen Deals einlassen mag! Genauso konsequent können WIR auch sein...wenn es uns wirklich wichtig ist! ;)

Lieben Gruß! Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon mollifit » 09.10.2013 09:49

Hallo,

ja, das ist ein gutes Thema.

Bei uns passiert ja Weihnachten nicht mehr viel was Verwandte angeht.
Früher waren wir immer am 1. Feiertag bei den Schwiegereltern ( wohnten im Haus und ich hatte die Arbeit)
Sie waren einfach schon zu alt um alles zu machen.Drei Geschwister meines Mannes kamen mit Familien zum Kaffee.

Am 2. Feiertag fuhren wir zu meinen Eltern ins Allgäu (wo ich her bin). Dort lebt auch mein Bruder.
Da konnte ich Weihnachten genießen, wir waren viel bei meinem Bruder, hatte also nichtviel Arbeit.

Das ist vorbei, unsere Eltern leben nicht mehr, also bleiben wir zu hause was ich aber auch schön finde.
Unsere Kinder mit Freund und Freundinnen kommen und das ist ok, ohne Stress.

Mit den Geschwistern meines Mannes (die hier leben) treffen wir uns zu einem anderen Zeitpunkt.
Es muss nicht immer Weihnachten sein.

Lange Vorgeschichte :mrgreen:

Ich habe es an einem meiner Geb. im November schon mal geschafft fettarm zu kochen.
Wir sind immer ca. 14 - 18 Personen und normalerweise mache ich immer irgendeinen Fleischtopf,
der ja nicht gerade fettarm ist.

Da habe ich aber zusätzlich eine Putenpfanne mit Ananas (geht schnell) gekocht.
Dazu dann für beide Töpfe Reis. Ich habe aber nicht gesagt dass es fettarm ist.

Wenn wir Gäste haben mache ich auf jeden Fall einen fettarmen Nachtisch. Da findet man ja in Susannes Büchern
einige. Ein fettarmes Hauptgericht als einziges Gericht anzubieten habe ich mich noch nicht getraut.
Wenn wir eingeladen sind mache ich es wie Anschi, ich schaue oft schon am Vortag dass ich fettärmer esse.
Und am Einladungstag erst recht. Mittags nur eine Suppe oder Salat.

Die Plätzchen stehen nicht mehr offen rum, sondern kommen nur zum Kaffeetrinken auf den Tisch.
Früher hatte ich immer eine Schale auf dem Esstisch stehen und man aß dann mal so zwischendurch.

Rezepte für Weihnachten würde ich hier unter AKTUELLES gut finden.
Schreibt mal fettarme Anregungen, Anschi kann sie ja später in die Rezeptrubrik rein kopieren.

Für mich ist übrigens Silvester und Neujahr gefährlicher als Weihnachten.

LG mollifit
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Anschi » 11.10.2013 09:13

Mietzen hat heute unter den Back-Rezepten ein fettarmes Plätzchen-Rezept eingestellt! Ich schlage vor, dass weitere Rezepte erst mal einfach darunter gepostet werden und ich sammle dann weitere Weihnachts-Rezepte aus der Backabteilung im November und schiebe sie alle zusammen dann unter "Aktuelles" in eine Rubrik "Weihnachts-Bäckerei"...... :mrgreen:

Lieben Gruß! Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon Pe » 11.10.2013 10:43

Hallo ihr :hello:

Wie sagt der Alfons Schubeck immer?

"Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr - sondern zwischen Neujahr und Weihnachten"

Und ich finde da ist viel wahres dran.

Klar ist die Weihnachtszeit gefährlich, überall lauern leckere Dinge und sie gehören ja auch irgendwie dazu.
Alleine schon die Gerüche.

Fettarme Rezeptideen speziell für die Weihnachtszeit find ich klasse. Sobald ich etwas finde, werde ich
es posten. Da gibt's bestimmt noch das eine oder andere.

Ansonsten nehme ich mir vor (gerade nachdem ich nun endlich wieder in der Spur bin), dass ich
(fettarme) Plätzchen nur an den Adventssonntagen genieße, und da auch nur in Maßen. Neben dem
Plätzchenteller gibt es dann auch einen Mandarinen-Orangen-Teller, an den ich mich klammern werde.

Das Weihnachtsessen selbst? Also einmal Gans muss sein. Allerdings habe ich da eine Methode entwickelt,
zumindest die Soße gründlich zu entfetten.

Von den Einladungen her hält es sich bei uns Gott sei Dank in Grenzen. Es ist nur 1 Familienessen während der
Feiertage geplant.

Silvester ist für mich auch eine sehr große Herausforderung. Da gibt es bei uns traditionell Fleischfondue.
Die Soßen mache ich alles selber. Werde auch hier mal noch ein wenig tüfteln, dass ein paar fettarme schmackhafte
Sößchen dabei herauskommen.
Auf Tomatenbasis, Senf, Frischkäse und die fettarme Mayo... Dann müsste das eigentlich auch machbar sein.
Statt stangenweise Weißbrot wären mal Backofenkartoffeln gut als Beilage :idea:

:nie.smiley_20129.png:
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Anschi » 11.10.2013 11:03

Pe hat geschrieben:
Silvester ist für mich auch eine sehr große Herausforderung. Da gibt es bei uns traditionell Fleischfondue.
Die Soßen mache ich alles selber. Werde auch hier mal noch ein wenig tüfteln, dass ein paar fettarme schmackhafte
Sößchen dabei herauskommen.
Auf Tomatenbasis, Senf, Frischkäse und die fettarme Mayo... Dann müsste das eigentlich auch machbar sein.
Statt stangenweise Weißbrot wären mal Backofenkartoffeln gut als Beilage :idea:

:nie.smiley_20129.png:


So weit ich weiß, kann man das Fleischfondue sowohl mit Fett als auch mit heißer Brühe machen...Letzeres wäre doch sicher eine fettarme Alternative, oder macht ihr das evt. schon so?

Bei uns gibt es Weihnachten meist Raclette - da werde ich zumindest für mich auch einen Teller mit fettreduziertem Käse hin stellen, auch wenn der nicht so schön schmilzt, wie der vollfette... :good:

Lieben Gruß! Anschi
Benutzeravatar
Anschi
 

Beitragvon mollifit » 11.10.2013 12:28

Hallo,

also wir mache das Fondue schon sehr lange mit selbstgekochter Brühe
aus magerem Rindfleisch, welches sich für Suppe eignet.
Oft gibt es das Sylvester.
Wenn dann Fleischstücke mal reinfallen, also vom Spieß abfallen, werden die drin gelassen.

Und diese leckere Brühe mit einigen Fleischstückchen gibt es dann nach Mitternacht.
Ist ja für jeden nur eine Suppentasse.

Die Soßen mache ich auch immer selber.

Also wie soll man es denn nun eigentlich machen mit Weihnachtsrezepten?
Also keine Plätzchen, sondern Mittagsgerichte.
Sollen wir die unter Aktuelles schreiben oder zu den Rezepten.
Ich finde sie hier besser aufgehoben.

Gruß mollifit
SORGE GUT FÜR DEINEN KÖRPER DER EINZIGE ORT AN DEM DU LEBEN KANNST

Bild
Benutzeravatar
mollifit
Helfer
Helfer
 
Beiträge: 2293
Registriert: 01.2011
Wohnort: bei Mainz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Pe » 11.10.2013 15:05

Das Fondue machen wir schon ewig in Brühe. Ich find's bekömmlicher und dass es ein bisschen
länger dauert kommt uns auch entgegen. Und natürlich vom Fett her...
Aber die Soßen hauen schon rein so kcal-technisch... Wir haben oft viel Brot und Soßen gegessen,
Fleisch gar nicht mal so viel.
Wie gesagt, das werde ich dieses Jahr mal anders lösen, in dem ich Backofenkartoffeln für mich
dazu mache.
Herzlichen Gruß

<img width="138" height="99" src="file:///C:/Use
Benutzeravatar
Pe
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 04.2011
Wohnort: Bayern
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Naddel28 » 11.10.2013 16:13

Bei uns gibt es Weihnachten immer Kartoffel und Nudelsalat mit Würstchen und Frikadellen :) Also brate ich mir wieder ein Spiegelei und werde einen fettarmen Kartoffelsalat aus dem Buch beisteuern. Natürlich esse ich auch ein bisschen von dem Kartoffelsalat nach Sylter Art oder den leckeren Nudelsalat von Mama. Aber eben halt nicht extrem. Mittlerweile mag meine Familie ebenfalls gern die OfenChips mit )% Fett. Die sind nun schon ein Muss auf unserem Chips - und Flips Buffet für den Abend ;-)

Silvester gibt es bei uns Raqulette meistens. Auch das geht fettarm, indem ich eh viel auf Gemüse setze, fettreduzierten Mozzaralla, Feta und Gouda und dann halt nur 1 - 2 kleine Löffel in die Pfanne an Käse gebe, anstatt so viel wie damals :) Ich wiege mir meine Schalen mit Käse im Vorfeld ab und wenn alle, dann alle :)

Das Käsefondue an Neujahr lasse ich mir allerdings nicht nehmen :) Das muss fettig sein und das ist auch gut so :)

Und an Plätzchen: Ich bin eh nicht so der Kuchen und Plätzchen - Freund, von daher bin ich da recht entspannt. Wenn ich Lust darauf hab, dann esse ich welche und wenn nicht, dann nicht :) Ich esse in der ganzen Zeit vllt 3 - 4 Hände voll. für 4-5 Wochen also völlig vertretbar. Aber extra etwas für Weihnachtsplätzchen, Kuchen etc. würde ich als Anregung toll finden :)

Wie ihr seht, ich sehe es entspannt.

Und wenn es doch mal 1 Kilo mehr ist, sehe ich zu, dass es schnell wieder runter ist. Hab mein Gewichtziel auch von 70 Kilo auf 68 Kilo runtergesetzt, um mehr Karrenz zu haben :)
Benutzeravatar
Naddel28
 


Zurück zu "AKTUELLES Thema "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron